Blog

  1. Was brauche ich für mein Fleischfondue Chinoise, Bourguignonne oder Tischgrill

    Was brauche ich für mein Fleischfondue Chinoise, Bourguignonne oder Tischgrill
    Zum Beitrag »
  2. Schweizer Kaninchen und IP Suisse

    Schweizer  Kaninchen und IP Suisse

    IP Suisse Kaninchen


    Unsere Kaninchen die wir anbieten, durchlaufen alle das IP Suisse Programm. Unsere Integration Kyburz wurde im Jahre 2004 von Hansruedi Kyburz gegründet undist ein Zusammenschluss von Züchtern, Mästern und Vermarkter. Wir als Vermarkter garantieren den Kaninchenproduzenten die Abnhame an schlachtreifen Tieren. 

    Die Haltungsvorschriften sind auf die Bedürfnisse der Tiere ausgerichtet. In der Mast werden Gruppen von 10 bis 40 Tiere gehalten. Das Schlachtgewicht erreicht ein Kaninchen mit rund 12 Wochen und einem Körpergewicht von drei Kilogramm. Ein weibliches Kaninchen – Zibbe genannt – kann pro Jahr bis zu acht mal trächtig werden. Pro Wurf sind acht bis zwölf Jungtiere möglich.

    Kaninchenfleisch ist ein eiweissreiches und fettarmes Fleisch.

    Die Schweizer Kaninchenm&aum

    Zum Beitrag »
  3. Second Cuts

    Second Cuts

    Second Cuts.....

    oder besser gesagt Zweit- Wahlstücke, dies ist nicht abwertend gemeint sondern dies sind Stücke die vom Zuschnitt nicht unbedingt handelsüblich sind.

    Jedoch wurden diese Dank BBQ aus den Staaten ( Fernsehsendungen, Social Media ) auch immer mehr populär in der Schweiz.

    Diese Nose to tail Artikel eignen sich als Kurzbratstücke, zum Braten, Backen zum Sous Vide Garen oder natürlich zum Smoken.

    Wir als Meat4you hatten am 30.8.2017 eine ERFA Gruppe von Metzgern aus verschiedenen Teilen der Schweiz bei uns zu Gast und haben die ganze Palette an Second Cuts durchprobiert.

    Es ist ein ganz klares Ergebnis daraus resultiert.

    Nicht nur Filet kann zart sein. Alle Second Cut-Artikel sind zart. Jedoch hat sich das Flat Iron-Steak als klarer Sieger im Geschmack und der Zartheit heraus das zarteste.

    Tipp: Tranchieren Sie diese

    Zum Beitrag »
  4. Ökologisch wegweisendes Verpackungskonzept

    Ökologisch wegweisendes Verpackungskonzept

    meat4you.ch, die Haus-Metzgerei im Internet, liefert Fleischliebhabern schweizweit die besten Stücke ins Haus: von der Bratwurst bis zu Dry-Aged-Spezialitäten. Für die Post-Zustellung setzt meat4you.ch auf ein innovatives, ökologisch nachhaltiges Verpackungskonzept mit Hanf, welches hierzulande einzigartig ist.


    Als Fleischprofis wissen Hansruedi Kyburz und sein Team, wie sie Fleischliebhaber glücklich machen: mit den besten Stücken von Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Geflügel und Wild zu konkurrenzfähigen Preisen. Bei der Postzustellung setzt meat4you.ch ein ökologisch nachhaltiges Verpackungskonzept um, welches in der Schweiz ebenso einzigartig wie neu ist.

    Dank Naturprodukt Hanf zur abfallfreien Verpackung

    Clou der meat4you-Verpackung ist die kälteisolierende und feuchtigkeitsabsorbierende Schutzmatte aus naturreinem, kompostierbarem Hanf, welche das Fleisch im Versandkarton zuverläss

    Zum Beitrag »
  5. Auf die Wurst gekommen...

    Auf die Wurst gekommen...

    Heute war uns alles Wurst denn heute war Kreativtag und wir haben gewurstet. Toll war es... bald einige tolle Kreationen im Onlineshop... Ihr könnt also gespannt sein. Hierzu schon ein paar Impressionen für Euch. meat4you.ch. Visite us....#bbq #grill #meat4you #meat#sausage #onlineshop

    Zum Beitrag »
  6. Kettyle Irish Foods

    Kettyle Irish Foods

    Kettyle Irish Foods

    Wir als Fleischspezialisten haben das Können der Firma Kettyle Irish Foods bereits seit dem Jahr 2015 im Visier und sind komplett überzeugt davon. Was wir öfters von Maurice Kettyle hören ist: "Passion is knowledge", und genau das wird nicht nur von ihm so gelebt, sondern ist fester Bestandteil seiner Firmenpolitik. Wir durften den kompletten Ablauf seiner Tätigkeit mit durchlaufen. Vom Besuch seiner beliebtesten Farmer / Viehhändler, Aufzucht der Jungtiere, Begehungen  der Weiden, Überführung der Tiere in die Verarbeitungstbetriebe und das Aussuchen der idealen Schlachtkörper und natürlich den ganzen Veredelungsprozess bei Maurice Kettyle im schönen Städtchen Fermanagh. Zum Abschluss kochten wir zusammen in seinem Kochstudio auch noch einige seiner tollen Produkte, genau diejenigen, welche wir ins Sortimen

    Zum Beitrag »
  7. Die Wildzeit ist da, bestellen Sie jetzt unsere Wildfleisch Artikel

    Die Wildzeit ist da, bestellen Sie jetzt unsere Wildfleisch Artikel

    Vom erlegten Tier bis hin zur Verarbeitung werden sämtliche Abläufe nicht nur dokumentiert sondern auch regelmässig geprüft.
    Kurz nach dem Schuss werden die Rehe gekennzeichnet, versorgt und in Kühlzellen zwischengelagert. Diese Sammelstellen werden praktisch täglich angefahren.

    Die zwischengelagerte Ware wird von unserem Wildhändler kontrolliert. Bei dieser Kontrolle geht es um einen ersten optischen Eindruck der Fellware. Wenn diese Kontrolle zufriedenstellend ausgefallen ist, werden die Tiere mit gekühlten Kleintransportlern in die die Verarbeitungsbetriebe gefahren.
    Die nachfolgende Eingangskontrolle wird von den Wild Spezialisten bzw. Fleischfachleuten durchgeführt. Am Folgetag werden die Rehe enthäutet und anschliessend von einem Veterinär begutachtet.Erst dann ist der Weg frei für den eigentliche Produktions-prozess im Verarbeitungsbetrieb.

    Das Reh besiedelte ursprünglich Waldrandzonen

    Zum Beitrag »
  8. Nose to tail

    Nose to tail

    Was bedeutet «Nose to Tail»?

    •Es lassen sich nicht nur Edelstücke, sondern alle Fleischstücke «vom Schnörrli bis zum Schwänzli» schmackhaft zubereiten und geniessen.

    •Die ganzheitliche Verwertung eines Tieres zeugt von Respekt und zeigt die Wertschätzung gegenüber einer wertvollen Ressource.

    •Der maximale Teil des wertvollen Lebensmittels Fleisch wird für den menschlichen Verzehr genutzt und nur so wenig wie möglich als Tierfutter oder Energierohstoff verwendet.

    •Der Verzehr aller essbaren Fleischstücke ist ein aktiver Beitrag zur Reduktion von Lebensmittelverlusten (Food Waste).

    •«Nose to Tail» fördert einheimische Produkte und erhöht damit den regionalen Versorgungsanteil.

    Zum Beitrag »
  9. Rubia Gallega Kuh

    Rubia Gallega Kuh

    Die alte Kuh...

    Das Galicische Blondvieh, Rubia gallega (spanisch) oder Rubia galega (galicisch) ist eine Hausrinderrasse aus Spanien.

    Es handelt sich um eine in Galicien herstammenden Fleischrinderrasse. Körperbau und äußere Merkmale Das Galicische Blondvieh ist mittelgroß und gut proportioniert. Die Brust ist tief, breit und gewölbt. Der Rücken und die Lende sind lang, gerade und gut bemuskelt. Die Schenkel, Kruppe und Beine sind konvex, breit und abfallend.

    Der Knochenbau ist robust, stark und gut entwickelt. All diese Merkmale führen zu der allgemein langen, tiefen, ausladenden und breiten Form des typischen Fleischrindes. Die Grundfarbe ist blond, dunkelblond oder zimtfarben („teixa“), und schwankt in allen Schattierungen von hell („marelo“) bis dunkel („vermello“). Die Schleimhäute sind unpigmentiert, die Klauen und Hörner hell, letztere am Ansat

    Zum Beitrag »
  10. Schweiz isst Wurst

    Schweiz isst Wurst

    Welche Fleischsorte verwende ich?

    Grundsätzlich kann aus Poulet, Schweine-, Kalb- und Rindfleisch eine Wurstmasse hergestellt werden. Natürlich sind auch «exotischere» Sorten wie etwa Gitzi oder Kaninchen denkbar. Da ein gewisser Fettanteil als Geschmacksträger unabdingbar ist, wird meist gut ein Drittel Schweinshalsspeck in die Masse gegeben, da dieser ein eher neutrales Aroma hat.

    Welche Art von Wurst soll es sein?

    Grundsätzlich lassen sich alle Wurstsorten in drei Grundtypen unterteilen: Es gibt die Brühwürste, meist aus sehr feinem Brät, zu deren Familie die Kalbsbratwurst gehört. Daneben gibt es die Rohwürste, die in der Regel durch Trocknen oder Räuchern haltbar gemacht werden (Salami, Saucisson). In die dritte Kategorie fallen die Kochwürste, deren Füllung zum grös

    Zum Beitrag »
Copyright © 2017 meat4you. Alle Rechte vorbehalten.